Beitrag Masterarbeit


Dort. Eine Graphic Novel

»Dort« ist eine kafkaeske Geschichte über den dunklen Doppelgänger des Menschen. Im Rahmen einer Graphic Novel wird der Betrachter an einen dunklen Ort geführt, an dessen Unbestimmtheit der Mensch seinem Schatten begegnet.

Inhalt meiner Masterarbeit an der Hochschule Augsburg war die Konzeption und Gestaltung des sozialpsychologischen Themas »Pluralität des Selbst«. Für mehr Beweglichkeit und um auf unterschiedlichste gesellschaftliche Erwartungen anworten zu können, birgt der Mensch verschiedene Identitäten in sich. Doch wer sind diese anderen Personen der inneren Vielfalt eigentlich? Ich habe mich speziell mit der dunklen Seite des Menschen beschäftigt und anhand von einer textunabhängigen Bildabfolge meine persönliche Sicht und Erkenntnisse dargelegt.

Dort ist ein unbestimmter Ort. Er ist der Berührungspunkt zwischen Unbewusstsein und Bewusstsein. Ein kleiner Planet steht symbolisch für diesen Ort, welcher von einem einzigen Menschen bewohnt wird. Im Laufe der Geschichte nimmt der Protagonist jedoch Kontakt mit einer weiteren Person auf. Es ist sein dunkler Doppelgänger, der sich in sein Bewusstsein drängen möchte. Wie sich der Protagonist mit diesem Eindringling arrangiert und ob er den finalen Kampf mit seinem eigenen Schatten besteht, möchte ich nicht vorwegnehmen. Die Interpretation ist eine persönliche Angelegenheit und kann alleine vom Betrachter selbst definiert werden. Ich kann jedoch eine phantastische Geschichte erzählen, die den Betrachter an einen einsamen und dunklen Ort bringt, an dem vielleicht sein eigener Schatten an die Türe klopft.

Da das Thema eine sinnliche und persönliche Erzählung ist, eine wissenschaftliche Betrachtung für dieses sozialpsychologische Thema unterstützend ist, habe ich nachträglich die Theorie des Archetypen »Schatten« nach C. G. Jung reflektiert.